Kommunikation im Medizinwesen

Umsetzung in EVIDENT

TI: KIM und die Umsetzung in EVIDENT

 

Mit KIM kommt der direkte und vertrauliche Austausch unter allen Akteuren im Gesundheitswesen inklusive die verschlüsselte Übermittlung von Dokumenten und anderen Informationen. Das hat in der Praxissoftware enorme Auswirkungen - jedenfalls wenn man wie wir die Vorgaben so umsetzt, dass jede Praxis sicher, ergonomisch und mit geringstmöglichem Aufwand damit arbeiten kann und sogar davon profitiert.

Wir werden mit unserem Partner VisionmaxX rechtzeitig ein attraktives und hochwertiges Paket schnüren und Sie über weitere Schritte informieren. Hier stellen wir Ihnen vor, wie wir das Projekt realisieren werden. 

So setzen wir KIM um
Noch werden Dokumente dem Patienten oder Kollegen oft über den Papierweg zugestellt, da E-Mail zu unsicher, weil unverschlüsselt ist. Die Abschirmung durch die Telematik-Infrastruktur ermöglicht dagegen den sicheren Austausch von Arztbriefen, Befunden, Bescheiden oder Röntgenbildern via KIM. Alle KIM-Teilnehmer sind in einem zentralen Adressbuch auffindbar. Für die Verschlüsselung der E-Mails bedarf es einer Software, den KIM-Client. Über den E-Health-Konnektor werden die verschlüsselten E-Mails und Anhänge schließlich versandt sowie im KIM-Client des Adressaten entschlüsselt. Ihre KIM-Mails schreiben Sie weiter, wie gewohnt. 

Hinzu kommen in EVIDENT neue, personalisierte E-Mail-Adressen für KIM, neue Benutzerrechte, Neuerungen im E-Mail-Versand aus unterschiedlichen Programmteilen, eine zentrale KIM-Verwaltung etc.


Im Wesentlichen wird es folgende Änderungen geben:


E-Mail-Adressen

KIM setzt auf personalisierte E-Mail-Adressen; die Mail-Adresse der Praxis kann also nicht für den verschlüsselten Austausch verwendet werden. Jeder Zahnarzt erhält bis zu zwei KIM-Mail-Adressen. Also braucht es in der Praxissoftware eine neue, personenbezogene Verwaltung der E-Mails-Adressen. Hier trifft es sich perfekt, dass es als Basis des EVIDENT-Organisationsmanagers die für Sie kostenlose Personalakte gibt. Dort fügen wir (zunächst) für jeden Mitarbeiter optionale Felder für persönliche KIM-Adressen ein. Diese Adressen können beim Schreiben von E-Mails aus EVIDENT heraus als Absender gezogen werden. Neben den KIM-Adressen bleiben Ihre herkömmlichen E-Mail-Adressen natürlich erhalten - jedoch nur für den nicht verschlüsselten Weg.

Ähnlich läuft es mit den Adressen im EVIDENT-Menü Extras. Auch die bleiben Ihnen erhalten, lassen sich jedoch um die KIM-Adressen Ihrer Kontakte erweitern. Übers zentrale KIM-Adressenverzeichnis können Sie diese Adressen per Mausklick automatisch hinzufügen lassen, gesammelt oder einzeln. Wir ersparen Ihnen also die zeitaufwändige Suche. Sollte eine Adresse nicht gefunden werden, können Sie nach Name, Straße oder Postleitzahl im KIM-Verzeichnis fahnden.

Benutzerrechte

Aus nachvollziehbaren Gründen soll nicht jeder Mitarbeiter die E-Mail- oder KIM-Adressen beliebiger Kollegen verwenden dürfen. Deshalb führen wir entsprechende Benutzerrechte ein. Beispiel: Während ein Arzt immer Zugriff auf seine eigenen KIM-Adressen hat, braucht jemand ein Benutzerrecht, um im Namen anderer Ärzte E-Mails zu senden.

KIM-Nachrichten versenden und empfangen

Um KIM-Nachrichten versenden und empfangen zu können, brauchen Sie kein extra E-Mail-Programm wie Outlook, denn aktuell integrieren wir eine eigene Sende- und Empfangsfunktion dafür in unsere Software. Von jedem mit dem Internet verbundenen PC mit EVIDENT können Sie künftig KIM-Nachrichten versenden und empfangen.

Aktueller Stand der Softwareentwicklung: An Offline-Arbeitsplätzen mit EVIDENT lassen sich KIM-Mails verfassen. Die können Sie dann in der KIM-Verwaltung von EVIDENT zwischenspeichern, um sie später von einem Online-Arbeitsplatz zu versenden. Die KIM-Verwaltung ist ein völlig neuer Programmteil.

Wir forschen gerade, ob ein internes Bewegen von einem Offline- an einen Online-Arbeitsplatz mit anschließendem automatischem Versand möglich ist.

Ihre KIM-Mails gehen also inklusive Anhänge direkt aus EVIDENT zur Verschlüsselung zum KIM-Client, dann zum E-Health-Konnektor und von dort zur KIM-Adresse Ihres Adressaten. Analog funktioniert der Empfang von KIM-Mails.

E-Mails schreiben

Ganz gleich, ob KIM oder herkömmlich: Ihre E-Mails schreiben Sie weiterhin aus EVIDENT heraus, wie Sie es gewohnt sind. Neu ist, dass Sie mit Ihrem KIM-Absender an einen KIM-Empfänger schreiben können und dass der sogenannte KIM-Client eine solche Nachricht automatisch verschlüsselt. Von der Verschlüsselung bekommen Sie ebenso wenig etwas mit wie von der Entschlüsselung eingehender KIM-Mails.

Das Anhängen von Dateien wird noch komfortabler: Je nach dem, von welchem Programmteil aus Sie die KIM-Mail verfassen, können Sie zur Auswahl einer Datei direkt per Mausklick in den Windows-Explorer verzweigen. Wenn Sie direkt aus der Karteikarte eine KIM-Mail schreiben, finden Sie in Ihrem E-Mail-Editor je eine Schaltfläche mit dem Word- und dem MMO-Symbol. Wählen Sie eine Word-Datei für eine KIM-Nachricht, so wandelt EVIDENT sie zum sicheren Versand automatisch in ein PDF. Über das MMO-Symbol verschicken Sie Bilder, Röntgenbilder oder andere Medien.